Aktuelle Polizeimeldungen aus Offenbach Stand 23.02.2021

17
Foto: Fleimax auf Pixabay

Tödlicher Fahrradunfall

OFFENBACH (red) Ein 35 Jahre alter Radfahrer ist in der Nacht zum Dienstag am Mathildenplatz offenbar gestürzt und dabei tödlich verunglückt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei dürfte der Mann mit seinem Mountainbike aus Richtung der Karlstraße kommend in östliche Richtung über eine Rampe (Verlängerung der Bieberer Straße) auf den Mathildenplatz gefahren sein. Die Polizei geht aufgrund der bisherigen Spurenlage davon aus, dass er im Bereich dieser Rampe von der Fahrspur abkam, infolgedessen stürzte und sich hierbei tödliche Verletzungen zuzog. Der Mann ohne festen Wohnsitz stand augenscheinlich auch unter Alkoholeinfluss. Die Polizei in Offenbach bittet unter der Rufnummer 069 8098-5100 nun um Hinweise von Zeugen, die Angaben zum genauen Unfallhergang machen können. An dem Fahrrad entstand leichter Sachschaden.

-Anzeigen-

Mann beschädigt scheinbar mehre Autos

OFFENBACH (red) – Polizisten nahmen am Dienstagmorgen einen 61-Jährigen vorläufig fet, der im Verdacht steht, drei Autos beschädigt zu haben. Der Beschuldigte soll im Innenhof der Stadtpolizei die Frontscheiben der geparkten Dienstwagen zertrümmert haben. Der Schaden an den Fahrzeugen (Mercedes Vito, VW Golf und VW Caddy) wird auf 1.500 Euro geschätzt. Im Rahmen der Fahndung sahen die Beamten in der Kaiserstraße umgeworfene Mülltonnen. Der Fährte folgend trafen sie in der Geleitsstraße auf den Verdächtigen, als er gerade eine weitere Mülltonne umgestoßen haben soll. Die Polizei stellte zudem einen Hammer bei ihm sicher, mit dem er möglicherweise die Frontscheibe einschlug. Der Offenbacher wurde für die zur Polizeidienststelle gebracht und wegen Verdachts auf Sachbeschädigung angezeigt.

Über 50 Tonnen Holz

OFFENBACH (red) – Polizeibeamte der Verkehrsinspektion holten am Montagmittag in Höhe des Autobahnkreuzes Offenbach einen Holztransporter von der Autobahn, der mit mehr als 40-prozentiger Überladung in Richtung Würzburg unterwegs war. Polizeihauptkommissar Karsten Sommer sagte: “Uns fiel auf, daß der Motorwagen und der Anhänger über die gesamte Fahrzeugbreite, -höhe und -länge mit Holzstämmen voll beladen war. Und zwar derart, dass bei der späteren Überprüfung die Waage abschaltete, da die Kapazität von 50 Tonnen überschritten war. Wir mussten deshalb das Gespann einzeln wiegen.” Für den Holztransporter war die Fahrt bis zu einer Umladung erst einmal zu Ende. Sommer betonte: “Mit solch überladenen Fahrzeugen geht eine massive Verkehrsgefährdung einher. Das Fahrverhalten des Gespanns verändert sich und die Assistenzsysteme können ausfallen. Achsen, Bremsen und Federungen sind nicht für diese Lasten ausgelegt.” Die Beamten leiteten entsprechende Verfahren gegen das Transportunternehmen ein.

Ohne Führerschein aber mit Drogen im Mercedes

OFFENBACH (red) – Als eine Polizeistreife des 2. Reviers am Montagnachmittag, am Nordring einen Mercedes und die Insassen anhalten und kontrollieren wollte, sollen diese geflüchtet sein. Kurz darauf wurde der Mietwagen in der Lilistraße ohne Personen festgestellt. Der offenstehende Mercedes wurde sichergestellt. Im Rahmen der Fahndung nahmen die Beamten die mutmaßlichen Insassen vorläufig fest. Der Autoschlüssel des grauen A 220 wurde unter einem geparkten Pkw aufgefunden. Der 23-jährige mutmaßliche Fahrer ist wohl nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Ein Vortest hierzu verlief positiv. Der Bensheimer, der nach ersten Erkenntnissen das Auto unbefugt benutzt haben soll, musste eine Blutprobe abgeben. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren zu.

Mit Schlagstock aus dem Auto geschlagen – 200 Euro Schaden

SELIGENSTADT (red) – Die Polizei sucht Zeugen zu einem Streit zwischen drei Männern am Montagabend. Nach ersten Erkenntnissen war ein 43-jähriger Mann aus Hainburg in einem roten VW Fox auf der Landesstraße 2310 in Fahrtrichtung Froschhausen, zwischen den beiden Kreisverkehren zwischen Seligenstadt und Seligenstadt-Froschhausen, unterwegs. Ein 19- und ein 20-Jähriger fuhren mit ihrem blauen VW Lupo in gleicher Richtung und befanden sich zunächst hinter dem Hainburger, ehe sie diesen überholten. Anschließend soll es während des Fahrens zu ersten Auseinandersetzungen in Form von provozierenden Gesten und beleidigenden Handzeichen zwischen den beiden Parteien gekommen sein, woraufhin der Fox-Fahrer die beiden jungen Männer offenbar durch Lichthupe und dichtem Auffahren zum Anhalten bewegen wollte. Die beiden Insassen des Lupo fuhren daraufhin erst eine vollständige Runde im Kreisverkehr in Froschhausen, um dann auf dem dortigen Supermarktparkplatz in der Straße “An der Lache” anzuhalten. Der 43-Jährige fuhr daraufhin neben die beiden Männer und soll gegen 19.40 Uhr einen Teleskopschlagstock gezückt haben, mit welchem er anschließend die Scheibe der Fahrerseite des Lupo eingeschlagen haben soll. Ein weiterer Schlag soll die beiden Insassen des Lupo nur knapp verfehlt haben. Anschließend wäre der Fox-Fahrer über die Bundesautobahn 3 in Richtung Frankfurt weggefahren. Die Geschädigten verfolgten ihn bis ins Frankfurter Brückenviertel und alarmierten aus dem Auto heraus die Polizei, welche den 43-Jährigen schließlich stoppte, einer Kontrolle unterzog und den Teleskopschlagstock sicherstellte. Es entstand ein Sachschaden von 200 Euro durch das eingeschlagene Fenster. Der 20-jährige Fahrer erlitt durch die Glassplitter der Fensterscheibe mehrere kleine Schnittwunden an der Wange und der Lippe. Der Beifahrer klagte über Halsschmerzen. Die Polizei in Seligenstadt sucht nun nach Zeugen, welche die beiden Fahrzeuge auf der Landesstraße 2310 sahen und die Angaben über die Auseinandersetzung auf dem Supermarktparkplatz machen können. Ferner möchte die Polizei wissen, wem das Fahrverhalten des 43-Jährigen auf der Bundesautobahn 3 aufgefallen ist. Hinweise nimmt die Polizeistation Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0 entgegen.