Corona Aktuell: Lockdown bis zum 7. März verlängert

18
Wie lange soll das noch dauern? Deutschland und die Welt weiter unter Verschluss. Foto: Marc Thele bei Pixabay

Der Lockdown wird bis zum 7. März verlängert. Das hat die Bund-Länder-Konferenz am Mittwoch nach mehrstündige Beratung beschlossen. Das Ziel sei eine 7-Tage-Inzidenz unter 35.

-Anzeigen-

Und weiter unter Verschluss – Deutschland muss weiter still halten.

(PM/BT) Die geltenden Kontaktbeschränkungen bleiben bestehen. Über Öffnung von Schulen und Kindergärten sollen die Länder beschließen.

Friseurgeschäfte dürfen vom 1. März an den Betrieb wieder aufnehmen. „Unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts mit Reservierungen sowie unter Nutzung medizinischer Masken“. Begründet wird dies mit der „Bedeutung von Friseuren für die Körperhygiene“, insbesondere Ältere seien darauf angewiesen.

Weitere Öffnungen von geschlossenen Teilen des Einzelhandels und des Dienstleistungssektors werden von Inzidenzwerten in den Ländern abhängig gemacht. Erreicht werden muss ein Wert von unter 35 Neuinfektionen in sieben Tagen.

Angesichts der Bedrohung durch Virus-Mutationen müsse die Gesellschaft weiterhin “sehr vorsichtig” sein, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Abend auf einer Pressekonferenz. Die Zeit bis Mitte März sei angesichts der Mutanten “existenziell”.

Die Politik wolle alles tun, damit es nicht zu einer Wellenbewegung von Öffnungen und Schließungen komme. Die Gesundheitsämter müssten wieder die Kontrolle über das Geschehen bekommen und die Neuinfektionen nachverfolgen können.

Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg kündigten am Abend bereits schrittweise Öffnungen von Kitas und Grundschulen ab dem 22. Februar an. In Hessen sollen Schüler der Klassen eins bis sechs ab dann im Wechselunterricht lernen können.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder werden im Lichte der weiteren Infektionsentwicklung am 3. März 2021 erneut beraten.