US-Rock aus Südhessen

216
Foto: Losing Gravity

Was passiert, wenn Texas weite Steppen auf die Skyline von Mainhattan treffen? Es entstehen neue musikalische Wurzeln, die sich im Gehörgang festsetzen. Fett. Melodiös. Und laut. Richtig laut!

-Anzeigen-

So wie im Fall von LOSING GRAVITY, eine recht neue Band aus dem südhessischen Umfeld, die mit eigenen Songs in diese kreative Lücke stoßen will. Denn bei LOSING GRAVITY hebt sich eben alles ab: Die Musik, die Power und die Performance. Das merkte auch das Radio und spielten ihre erste Single rauf und runter.

Nicht ohne Grund. Während Gitarrist Julian Lapp, Keyboarder Lucas Urner (aus Weiterstadt), Bassist Lars Palenzatis sowie Drummer Max Friedrich (beide aus Otzberg) für einen hochkarätigen Soundteppich sorgen, gelingt es Frontmann Chase Wilborn (Linsengericht) immer wieder, das Publikum mit seiner einzigartigen Reibeisenstimme und seinen ehrlichen Texten in den Bann zu ziehen. Neu dabei ist der Gitarrist Felipe “Tito” Arriagada. Jetzt sind sie auch mit ihrem Album “All you ever needed” am Start. Und der Nachfolger ist schon in Arbeit. Ihr Sound klingt als ob Bon Jovi und Bryan Adams sich treffen, aber durchaus mit eigenen Akzenten. Eine absolute Bereicherung der Musikszene im Rhein-Main Gebiet und deutschlandweit. Eine Band mit Potential und das wollen sie auch nach dem Ende der Pandemie live beweisen.