Hoteldirektor übernimmt das Hotel Jagdschloss Kranichstein

34

Stefan Stahl traut sich und bereitet den Neustart für den 1. Mai vor – Vertrag mit der Stiftung Hessischer Jägerhof über zehn Jahre

-Anzeigen-

Darmstadt. Mussten Gäste und Freunde des Hotels Jagdschloss Kranichstein Ende des vergangenen Jahres mit der Nachricht leben, dass das beliebte Haus zum 31. Dezember seinen Betrieb einstellt, so dürfen sie jetzt aufatmen und sich freuen: Hoteldirektor Stefan Stahl übernimmt das 4-Sterne-Superior-Haus im Grünen zum 1. Mai dieses Jahres. Mit der Unterzeichnung des Vertrages zwischen Stahl und der Stiftung Hessischer Jägerhof als Eigentümer der Immobilie am Montag, 18. Januar 2021, ist es nunmehr offiziell. Der Vertrag gilt für zehn Jahre mit Option auf Verlängerung um weitere fünf Jahre.
„Es erscheint sicher mutig, unter den gegebenen Umständen den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen, aber ich vertraue darauf, dass die Krise bald überwunden sein wird“, sagt Stefan Stahl. Mut machen ihm die zahlreichen Zusagen bisheriger Firmenkunden, die für ihre Veranstaltungen weiterhin die stimmungsvollen Räume des jagdlich eingerichteten Hauses nutzen wollen. Auch haben bereits zahlreiche Hochzeitgesellschaften ihre Termine aus dem Jahr 2020 in das Jahr 2021 verschoben.
Das Hotel Jagdschloss Kranichstein wurde 2013 von einer Tochtergesellschaft des Industriedienstleisters Bilfinger SE übernommen, der das in die Jahre gekommene Anwesen für einen hohen einstelligen Millionenbetrag kernsanierte und um einen Anbau erweiterte. In die Renovierung war auch das benachbarte Zeughaus einbezogen. Am 8. Januar 2014 startete Bilfinger mit 48 Zimmern und Suiten und drei eleganten Veranstaltungsräumen, in denen Gruppen von 12 bis 120 Personen tagen oder feiern konnten. Gastronomisch verwöhnte das Haus seine Gäste seither im Feinschmeckerlokal „Kavaliersbau“ mit im Sommer gern genutzter Sonnenterrasse, kleine Snacks und Kaffee/Kuchen wurden im Bistro serviert, in dem die Hotelgäste auch frühstückten.
Stefan Stahl hat die aufreibende Umbauphase, die sich über das ganze Jahr 2013 hinzog, begleitet und leitet seither das Haus, in dem zuletzt 35 Mitarbeitende für das Wohl der Gäste sorgten. „Es ist mein Baby“ bekennt der 53-Jährige. Das Gastgewerbe beherrscht er aus dem Effeff. Der Ausbildung zum Restaurantfachmann folgte die Weiterbildung zum Hotelbetriebswirt. Namhafte Häuser unter anderem der Ketten Maritim und Dorint sowie der renommierte „Schwarze Bock“ in Wiesbaden markieren seine berufliche Karriere, und auch im Ausland sammelte der Familienvater Erfahrung, unter anderem in der Schweiz und auf Mauritius.
Seit dem 1. Januar 2021 ruht der Betrieb im Hotel Jagdschloss Kranichstein wie in vielen anderen Gastbetrieben der Region. Zusammen mit dem Team freut sich Stefan Stahl nun auf den Neustart am 1. Mai.

(Foto/Text: Hotel Jagdschloss Kranichstein)