Indie-Rock aus Obertshausen

50
Foto: privat

 

Der aus Großbritannien stammende Singer-Songwriter Barry Alexander King sicherte sich Ende des Jahres eine Plazierung beim Deutschen Rock & Pop Preis. Den zweiten Preis für sein 2020-Album „Break Down The Borders“ und in der Kategorie Singer-Songwriter konnte sich Barry ebenfalls den zweiten Platz sichern.

Das Album „Break Down The Borders“ wurde wie das vorhergehende Album „Leave It All Behind“ (2019) in den USA, Deutschland und Großbritannien aufgenommen und digital umgesetzt. „Die Produktion des aktuellen Albums war wesentlich schwerer, da ich beispielsweise in 2020 nicht in die USA zum Mix bzw. Mastermix reisen konnte. Alle Abstimmungen mußten online erfolgen, so auch unzählige digitale Meetings abgehalten werden“ sagt der in Obertshausen bei Offenbach lebende King.

Das Album zeigt die musikalische Weiterentwicklung, man spürt die Evolution des Künstlers hin zu einem modern, klingenden Indie-Rock-Album. Textlich unterscheidet sich das neue Album durch komplexen Themen. Der Titeltrack beschreibt beispielsweise, daß alle Menschen zwar verschieden sind, am Ende aber alle auf einem sehr kleinen Planeten leben. Er fordert auf Unterschiede zu akzeptieren und drückt die Sehnsucht nach Frieden und gegenseitigen Respekt aus.

Der mit seinem Label Partner gemeinsam geschriebene Eröffnungs-Track “I Don’t Want You Anymore” beginnt mit einem Knall und enthält Elemente von ELO (Electric Light Orchestra). “Strange World” untersucht die Paranoia des Datenschutzes und auf “We Went To The Moon” hat Barry eine ironische Auseinandersetzung mit Verschwörungstheoretikern.