96 Klinikmitarbeiter geimpft

11
96 Klinikmitarbeiter erhielten die Schutzimpfung in Seligenstadt. (Foto: LPR)

Impfung des Personals an der Asklepios Klinik Seligenstadt hat höchste Priorität

Seligenstadt (red) Nachdem zunächst die Hochrisikopatienten in Altenpflegeheimen geimpft wurden, konnten am vergangenen Sonntag die ersten 96 Mitarbeiter aus überwiegend ärztlichen und pflegerischen Bereichen der Asklepios Klinik Seligenstadt, die einem besonders hohen Expositionsrisiko ausgesetzt sind oder gar direkt und täglich Covid-19-Patienten behandeln und versorgen, erfolgreich geimpft werden.

Nach einer Abfrage unter allen Mitarbeitern erhielten die Mitarbeiter mit der höchsten Dringlichkeit zunächst Informationen rund um die Impfung und einen Termin. Beim Impftermin selbst erfolgte zunächst die Erfassung der Daten, eine ärztliche Aufklärung und entsprechende Dokumentation der Impfung durch das mobile Impf-Team des Kreises Offenbach. „Einige haben den Pieks nicht mal wahrgenommen, so schnell ging die eigentliche Impfung“ berichtet Uwe Jansen, Geschäftsführer der Klinik, von den Rückmeldungen der Mitarbeiter. Die Klinik hat die Impfung vor Ort begleitet, die Durchführung selbst erfolgte durch das mobile Impf-Team des Kreises Offenbach, das mit fünf Mitarbeitern, davon zwei Ärzten, angetreten war. Hierbei wurde bereits jeweils die 6. Dosis je Impfampulle verwendet. “Wir möchten so bald wie möglich allen 400 Mitarbeitern der Seligenstädter Klinik eine Schutzimpfung gegen Covid-19 anbieten, denn die Impfbereitschaft unter den Kolleginnen und Kollegen ist groß”, erläutert Heimo Weih, Ärztlicher Direktor der Asklepios Klinik Seligenstadt. Die Durchführung der Impfung dient zum einen dem Selbstschutz, ist aber auch Ausdruck der Verantwortung, die insbesondere das Personal im Gesundheitswesen gegenüber den Patienten hat. Die geimpften Mitarbeiter freuten sich über die Möglichkeit dieses Schutzes und lobten die reibungslose hausinterne Organisation und Zusammenarbeit mit dem mobilen Impf-Team vor Ort. Die Impfung weiterer Mitarbeiter ist noch im Januar vorgesehen und auch die zweite Impfung der ersten 96 Mitarbeiter sollte nach rund 21 Tagen stattfinden. „Der 1. Impftermin verlief sehr erfolgreich. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und insbesondere bei den Mitarbeitern des mobilen Impf-Team für ihren professionellen Einsatz“ fasst der Geschäftsführer das Ereignis zusammen.