Dem Gersprenzlauf droht das Aus

20
Ein Foto vom Gersprenzlauf 2019. Nach 2020 fällt die Veranstaltung des VfL Münster auch 2021 aus und steht aus personellen Gründen generell in Frage. (Foto: jedö)

„Personelles Problem“: VfL Münster verzichtet 2021 auf den Volkslauf, der auch grundsätzlich am Scheideweg steht

(jedö) Dem Münsterer Gersprenzlauf droht das Aus: Die beliebte Breitensport-Veranstaltung des VfL Münster, die alljährlich hunderte Hobbyläufer ins Gersprenzstadion und auf die Strecke zwischen Münster und Eppertshausen lockt, fällt nicht nur 2021 zum zweiten Mal in Folge aus. Sie steht auch unabhängig von Corona am Scheideweg.

Letztmals fand der Gersprenzlauf 2019 statt – damals zum 25.-mal, was die Tradition des Volkslaufs mit seinen Strecken über fünf, zehn und 21,1 Kilometer sowie seinen Schülerstrecken verdeutlicht. Für 2020 war der VfL Münster willens, die Veranstaltung Ende März erneut durchzuführen, und schrieb sie wieder aus. Lediglich der Ausbruch der Pandemie wenige Wochen vor dem Wettkampf führte wie vergangenes Jahr bei so vielem zur Absage.

Dieses Jahr wäre zum traditionellen Zeitraum des Gersprenzlaufs – meist Ende März oder im April – zwar wohl ein weiteres Mal allein coronabedingt kaum an eine Veranstaltung dieser Größenordnung zu denken gewesen, zumindest nicht in der gewohnten Form. „Es war für uns aber schon voriges Jahr relativ früh klar, dass wir es mit dem Gersprenzlauf dieses Jahr erst gar nicht versuchen werden“, sagt Andreas Kropp.

Der Zweite Vorsitzende des VfL Münster begründet dies so: „Wir haben ein personelles Problem. Für die Organisation des Gersprenzlaufs bräuchtest du sechs Leute. Am besten solche, die nicht gleichzeitig auch noch im Orgateam des Moret-Triathlons eingebunden sind. Diese Leute haben wir im Moment nicht.“

Insofern wird der VfL 2021 definitiv auf seinen Volkslauf verzichten, ihn auch nicht später im Jahr durchführen. „Das ist aber noch nicht der Tod des Gersprenzlaufs“, sagt Kropp. Gleichwohl er auch nicht versprechen will, dass die Veranstaltung – die neben den Fußballturnieren des SV und den Tanzturnieren des TV zu den größten Sportereignissen in Münster zählt – im kommenden Jahr ihr Comeback feiern wird.

„Erstmal konzentrieren wir uns nun auf den Moret-Triathlon“, betont Kropp. Den zog der VfL trotz aller Corona-Unbilden auch 2020 durch, hat die nächste Auflage für den 13. Juni terminiert. „Die Anmeldung ist seit dem 15. Dezember geöffnet, und sie füllt sich auch schon“, freut sich Kropp. Der Münsterer Verein wird dabei an der im Vorjahr erneuerten Rad- und Laufstrecke rund um den Sickenhöfer See bei Babenhausen festhalten und nicht mehr ins langjährige Domizil im Altheimer Sportzentrum zurückkehren.

Stichwort Altheim: Mit dem Münsterer Gersprenzlauf droht nach dem schon besiegelten Aus des Spitz-Älthemer Volks- und Straßenlaufs der Volkssportfreunde Altheim der nächste lokale Ausdauer-Wettbewerb wegzufallen. Gegensätzliche Entwicklungen gibt es in der Nachbarschaft jedoch auch: Der TAV Eppertshausen hatte sich für den Herbst 2020 erstmals die Ausrichtung eines Crosslaufs vorgenommen. Coronabedingt fiel der zwar aus, könnte aber dieses Jahr Premiere feiern.

Jens Dörr, Januar 2021