Corona News – Offenbach – Stadt

11
Gestaltung: Gerd Altmann bei Pixabay

Stadt hebt nächtliche Ausgangsbeschränkung auf / Ziel ist Vertrauen

Stand – 5. Januar

OFFENBACH (PM). Weil seit mehreren Tagen in Folge die 7-Tage-Inzidenz unter dem kritischen Schwellenwert von 200 liegt, hebt die Stadt Offenbach zeitgleich mit dem Kreis Offenbach die nächtliche Ausgangsbeschränkung ab Mittwoch, 6. Januar 2021, 21 Uhr auf. Dies hat der Verwaltungsstab in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Sie gilt damit letztmals in der kommenden Nacht von 21 bis 5 Uhr.
„Wie seit Beginn der Pandemie ist es am Ende ein Abwägen: Einerseits ist es gut möglich, dass die aktuellen 7-Tage-Zahlen noch durch Nachwirkungen des Jahreswechsels zu niedrig sind. Andererseits liegt die 7-Tage-Inzidenz nun seit vollen zehn Tagen am Stück unter 200, obwohl zumindest die besonders meldearmen Weihnachtsfeiertage bereits nicht mehr eingerechnet werden. Auch die Fallzahlen des gestrigen Tages hätten nicht für Inzidenzen über 200 gereicht. Selbst wenn das Risiko eines hin und her droht, müssen wir diese Entwicklung berücksichtigen. Nur weil ein zeitnaher Anstieg nicht ausgeschlossen ist, kann ich eine Ausgangsbeschränkung nicht beliebig lange präventiv beibehalten. Die Aufhebung der Ausgangsbeschränkung dient dem Vertrauen in unsere Maßnahmen.“, betonte Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke heute nach der Sitzung des Verwaltungsstabs.
Natürlich besteht das Risiko, dass der Inzidenzwert erneut über einen längeren Zeitraum über 200 ansteigen könnte, wenn im Verlauf der nächsten Tage wieder im vergleichbaren Maß wie vor Weihnachten getestet wird. „In diesem Fall müssen wir die Ausgangsbeschränkung gemäß den Vorgaben des Landes Hessen wieder einführen“, so Bürgermeister Peter Freier. „Möglich ist aber eben auch, dass der Lockdown Wirkung zeigt und wir unter dem kritischen Wert von 200 bleiben. Die Ausgangssperre ist in dieser Abwägung keine Präventivmaßnahme wie andere Maßnahmen.“
Gesundheitsdezernentin Sabine Groß wies darauf hin, dass die Lage in den Kliniken sehr angespannt ist. In den Offenbacher Kliniken gibt es mit Stand von heute keine freien Intensivbetten. „Neue Patienten, die eine intensivmedizinische Versorgung benötigen, müssen bereits seit einigen Tagen in andere Kliniken verbracht werden. Zum Teil wurden Patienten bis nach Fulda oder Würzburg gefahren. Die Todeszahlen im Zusammenhang mit Corona steigen weiter an. Allein gestern sind sieben Offenbacher an dem Virus verstorben. Hinter jedem Todesfall steht ein Mensch mit Angehörigen und Freunden. Deswegen ist es sehr wichtig, weiterhin die Kontakte einzuschränken und auf Feierlichkeiten und Treffen aller Art zu verzichten. Unser Ziel muss es sein dauerhaft die Inzidenz deutlich zu senken und nicht nur zeitweise unter 200 zu kommen.“