Spenden für gute Zwecke gesammelt

10

Kitas und die Stiftung Rödermark profitieren von Aktion der Ahmadiyya-Gemeinde

Mit ihrem „Charity Walk“ bringt die Rödermärker Ahmadiyya-Gemeinde seit 2018 Menschen in Bewegung und sammelt dabei Spenden. Corona verhinderte in diesem Jahr die dritte Auflage des Benefizlaufs. Das hinderte die Gemeinde um Cheforganisator Sajid Ahmad Khawaja, den Vorsitzenden der Ahmadiyya-Herren, aber nicht daran, dennoch Gelder für gute Zwecke zu sammeln. Bewährte Sponsoren und Gemeindemitglieder wurden angesprochen und um Spenden gebeten. In wenigen Tagen kam so die stattliche Summe von 1600 Euro zusammen. Sogar Kinder hatten etwas von ihrem Taschengeld gespendet.

Davon profitierten wieder gemeinnützige Einrichtungen in der Stadt. Zwei Tage vor Weihnachten wurden nun die symbolischen Schecks unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln übergeben. Über jeweils 400 Euro freuten sich die Leiterin der städtischen Kindertagesstätte „Im Taubhaus“, Vera Hilkert, die Leiterin des Fachbereichs Soziales der Stadt Rödermark, Susanne Kaludra, die für die „Stiftung Rödermark“ den Scheck entgegen nahm, die Leiterin der „Kita Pestalozzistraße“, Silvia Drignat, und Muzaffar Ahmad, stellvertretender Vorsitzender der Ahmadiyya-Gemeinde Rödermark, der im Namen von „Humanity First Deutschland“ zugegen war. Für die offizielle Überreichung der Schecks waren der Bundesvorsitzende der Herrenorganisation innherhalb der Ahmadiyya-Gemeinde, Mubarik Ahmad Shahid, der Regionalvorsitzende Muhammad Saleem und der Leiter des Bereichs Soziale Dienste, Rafique Khawaja, nach Rödermark gekommen.

Das Foto zeigt v.r.: Rafique Khawaja, Leiter für den Bereich Soziale Dienste, Mubarik Ahmad Shahid, Bundesvorsitzender Herrenorganisation Ahmadiyya Gemeinde, Muzaffar Ahmad, stellvertretender Vorsitzender Ahmadiyya Gemeinde Rödermark, Sajid Ahmad Khawaja, Vorsitzender Herrenorganisation Rödermark, Muhammad Saleem, Regionalvorsitzender Herrenorganisation Rodgau, Susanne Kaludra und Vera Hilkert.