Odenwälder Pastoraler Weg

18
Foto: privat

Das Dekanat Erbach ist auf einem guten Weg!

ERBACH (PM). Kurz vor Ende des Jahres 2020 trafen sich die Mitglieder des kath. Dekanatsvorstandes und des Projektteams für den Pastoralen Weg mit Vertretern der Bistumsleitung aus Mainz, um über den Stand des Pastoralen Wegs im Odenwaldkreis zu sprechen. Das besondere an der Veranstaltung: Es war eine Hybridveranstaltung. Einige Personen saßen mit Maske und Abstand im Michelstädter Gemeindezentrum St. Sebastian, viele weitere Mitglieder hatten sich aus dem Odenwald und von der Bergstraße per Videokonferenz zugeschaltet. „Wo stehen wir als Dekanat? An welchen Fragen arbeiten wir gerade – und wo benötigen wir noch Hilfe?“ – so lauteten die Kernfragen des Treffens.
Viele ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter engagieren sich im Odenwald bereits seit Herbst 2019 mit dem Ziel, die Kirche näher zu den Menschen zu bringen.

In insgesamt acht Teilprojektteams, so werden die „Untergruppen“ bezeichnet, unterstützen sie die Arbeit des monatlich tagenden Projekt-Teams. Schwerpunkte des ersten Jahres war vor allem eine Bestandsaufnahme auf vielen Ebenen.

Nachdem die geplante drei-tägige Dekanatsfortbildung im Juni 2020 und der Studientag am 14.11.20 wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste, liegt die Hauptarbeit nun bei den Dekanatsversammlungen:

Gleich zu Jahresbeginn steht am 13. Januar 2021 eine auf dem Programm und auch sie soll als „Hybrid-Veranstaltung“ durchgeführt werden: Hauptthema soll die Entwicklung von Modellen für die möglichen zukünftigen Pfarreistrukturen sein. Danach sollen diese Modelle in Gemeindeveranstaltungen der fünf Pfarrgruppen vorgestellt und diskutiert werden.
Das Bistum hat für das Odenwälder Dekanat die Höchstzahl von „2 Pfarreien“ ausgegeben, möglich wäre aber auch, aus dem heutigen Dekanat eine einzelne Pfarrei entstehen zu lassen. „Wir haben im kath. Dekanat Erbach insgesamt 108 Städte, Dörfer und Weiler und müssen versuchen, hier eine sinnvolle Lösung für alle zu finden“, so Dekanatsreferent Schmidt. „Die bisherigen `Pfarrgemeinden´ heißen zukünftig `Gemeinden´ und dort soll auch weiterhin das kirchliche Leben stattfinden. Nur wird es langfristig nicht mehr `alles überall´ geben können, darum sollen alle Gemeinden im Odenwaldkreis durch Vernetzung in einer oder zwei `Pfarreien´ zusammenarbeiten.

Insgesamt zog die Runde ein positives Fazit: Das Dekanat Erbach ist auf einem guten Weg und ließ sich auch durch Corona nicht komplett ausbremsen. „Es wurde viel geleistet“, attestierte auch Dekan Dr. Karl-Heinz Drobner.

Wer sich engagieren und mitarbeiten will, ist jederzeit herzlich willkommen – mitdenkende Köpfe und helfende Hände kann es auf diesem Weg nicht genug geben.
Interessenten können sich am besten direkt per Mail an das Dekanatsbüro wenden: Kath-Kirche-im-Odenwald@Bistum-Mainz.de