Neuer Jugendbus macht mobil

14
Das Foto zeigt v.l. Foto: (v. l.) David Bohlmann, städt. Jugendarbeit, Bürgermeister Jörg Rotter, Stephi Grabs, Erste Satdträtin Andrea Schülner. Foto: Stadt Rödermark

 

Rödermärker Unternehmen ermöglichen Jugendabteilung der Stadt den Kauf eines neuen Kleinbusses

Es hätte einen Empfang im Jugendzentrum gegeben für Vertreter von Rödermärker Unternehmen und Geschäften. Corona machte Bürgermeister Jörg Rotter, Erster Stadträtin Andrea Schülner und Stephie Grabs, der Leiterin der Jugendabteilung, einen Strich durch die Rechnung. Und so blieb den dreien nur die Möglichkeit, über eine Mitteilung Danke zu sagen. Zahlreiche Geschäftsleute haben Werbung geschaltet und damit den Kauf eines nagelneuen Kleinbusses für die städtische Jugendabteilung ermöglicht. Statt Sekt, Orangensaft und Schnittchen gibt es aber obendrein eine Urkunde für jedes der 31 beteiligten Unternehmen, die besonderen Gemeinsinn bescheinigt.

„Es ist uns wichtig, den Unternehmen öffentlich zu danken. Unter schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ist die Stadt auf ein solches Engagement angewiesen“, betonte Kämmerin und Sozialdezernentin Schülner. „Ich hoffe, dass auch die Sponsoren langfristig von dem Werbeeffekt des Busses profitieren, der überall in der Stadt und auch weiter darüber hinaus sichtbar sein wird. Versichern kann ich, dass das Fahrzeug sehr oft durch Rödermark bewegt wird.“ Auf fünf Jahre ist die Nutzung des „Werbe-Jugendbusses“ ausgelegt.

„Es ist großartig, dass trotz Corona so viele Sponsoren für diesen guten Zweck gefunden werden konnten, freute sich Bürgermeister Rotter. Erfreut über das große Engagement der Rödermärker Geschäftswelt zeigte sich auch Till Andrießen, der Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung. „Wir sind sehr glücklich über unser neues Auto. Ohne das Engagement der Firmen wären viele tolle Erlebnisse und Fahrten in der Kinder und Jugendarbeit nur schwer zu realisieren“, sagte Stephie Grabs. „Durch ihre Unterstützung leisten sie einen wichtigen Beitrag für ein gesundes und soziales Heranwachsen von jungen Menschen in unserer Stadt.“

Genutzt wird der Neunsitzer beispielsweise für Ausflüge unter der Woche oder auch im Rahmen der Ferienangebote. Die Berufswegebegleitung an der Nell-Breuning-Schule transportiert damit die Schülerinnen und Schüler zu Infoveranstaltungen. Und weil sich die Abteilungen im Rathaus gerne austauschten, könne man damit auch Seniorenausflüge unterstützen, so Grabs. Zusätzlich zur Werbung am Fahrzeug bekommen die Sponsoren auch die Möglichkeit, sich mit ihren Logos auf einer Doppelseite im nächsten Ferienheft zu präsentieren. „Damit wollen wir zeigen, wer dafür verantwortlich ist, dass wir für unsere Ferienangebote mobil sind“, erläuterte Grabs. Außerdem wird die gute Nachricht auch in den Sozialen Medien verkündet.