Kronenkreuz für Tafel-Mitarbeitende

3
Diese Ehrenamtlichen wurden für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet.

Das Gesicht sehen

Bergstraße. Das Diakonische Werk Bergstraße hat 14 langjährige Ehrenamtliche der Tafel in Bürstadt mit dem Silbernen Kronenkreuz ausgezeichnet. Sie gelten für die seit zehn Jahren bestehende Ausgabestelle als Frauen und Männer der ersten Stunde.

Die Tafel braucht die Hilfe von engagierten Freiwilligen. Ohne sie kann es keine Tafel geben“, sagte die Leiterin des Diakonischen Werks Bergstraße Irene Finger, die gemeinsam mit Susanne Hagen, Bereichsleitung Beratungsdienste und Tafelarbeit im Diakonischen Werk und Tafelkoordinatorin Ute Weber-Schäfer die Ehrung vornahm.

Das Silberne Kronenkreuz erhielten Rita Bauer, Alice Elsinger, Jürgen Geschwind, Christa Geschwind, Maria Glaser, Klarissa Humm, Christa Ille, Monika Janson, Bärbel Kilian, Gerda Maier, Josefine Schader, Erna Schöcker, Dagmar Simon, Werner Straus.

Bei dem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Michael erinnerte der stellvertretende Dekan des Evangelischen Dekanats Bergstraße, Pfarrer Karl Hans Geil, in seiner Predigt an die Apostelgeschichte, in der Petrus zu einem gelähmten Bettler sagt, Gold und Silber habe er nicht. „Doch Petrus will das Gesicht dieses Mannes sehen. Für ihn ist der Gelähmte nicht Gegenstand des Mitleids, keine Elendsgestalt, die nur noch als unterwürfig ausgestreckte Hand zu sehen ist. Er will dem Menschen ins Gesicht sehen und gibt ihm dadurch sein Gesicht zurück.“ Wie Menschen vom Rand der Gesellschaft in die Mitte geführt werde, zeigt sich nach Überzeugung von Pfarrer Geil auch in der Tafelarbeit. „Es sind keine Elenden, es sind Kunden. Die Tafel-Mitarbeitenden kennen sie nach kurzer Zeit persönlich. Sie sprechen sie an, geben Ratschläge, Tipps und kennen ihre familiäre Situation. Da findet Begegnung statt.“

Begegnungen mit Menschen, die ein Gesicht haben und die gesehen werden. Die Tafel in Bürstadt, für die zurzeit 62 Ehrenamtliche aktiv sind, versorgt aktuell 134 Bedarfsgemeinschaften mit 33 Personen, darunter 153 Kinder, mit Lebensmitteln.

Die Schirmherrin der Bürstädter Tafel, Bürgermeisterin Barbara Schader bedankte sich bei den Ehrenamtlichen für ihr Engagement ebenso wie der 1. Kreisbeigeordnete Karsten Krug, der zugleich beklagte, dass in einem so reichen Land wie Deutschland Tafeln überhaupt nötig seien.

Der katholische Dekan, Pfarrer Peter Kern, überreichte für die Pfarrgruppe Bürstadt eine Spende in Höhe von 3000 Euro für die weitere Tafelarbeit. Die Tafel in Bürstadt ist neben den Ausgabestelle in Lampertheim und Rimbach eine von drei Tafeln in Trägerschaft des Diakonischen Werks Bergstraße.